Das Orchideenparadies Franken

 

Adolf Reichelmann, Orchideen im Naturpark Fränkische Schweiz–Frankenjura, hg. vom Naturpark Fränkische Schweiz–Frankenjura, Neustadt a. d. Aisch 2019, ISBN 978-3-87707-171-7.

Orchideen in Franken

 

Frankenjura und Fränkische Schweiz als Orchideenparadies? Aber ja! Finden hier zwischen Lichtenfels und Sulzbach-Rosenberg, Forchheim und Bayreuth, mit insgesamt 43 wildwachsenden Arten und 18 Hybriden doch mehr als die Hälfte aller in Deutschland heimischen Orchideen ihren natürlichen Lebensraum – nebst zahllosen Burgen, Höhlen und anderen (Natur-) Denkmälern.

Exotische Blüten – die Orchidee

Dass die vermeintlichen „Exoten“, meist als etwas künstlich wirkende Requisiten aufs Fensterbrett verbannt, auch quasi vor der eigenen Haustüre im eher rauen heimischen Klima vortrefflich gedeihen, hat sich noch nicht überall herumgesprochen. Neben dem noch am ehesten bekannten „Frauenschuh“ oder dem „Kleinen Knabenkraut“ gibt es zahlreiche neu zu entdeckende Schönheiten mit so klangvollen Namen wie „Rotes Waldvögelein“ oder „Dichtblütiger Mücken-Händelwurz“. Daneben auch sehr unscheinbare, aber nicht minder faszinierende Spezies wie die seltene „Grüne Hohlzunge“ oder den blattlosen, gelbbraunen „Vogel-Nestwurz“. Und allzu oft erschließt sich ihre grazile Anmut und Ästhetik eben erst bei genauem Hinsehen, auf den zweiten Blick und im Wissen um ihre Besonderheit. Übrigens wären auch diese Bestände ohne das jahrzehntelange Engagement um Erhaltung und Schutz der natürlichen Lebensräume durch früher gerne als „grüne Spinner“ verlachte Naturfreunde längst erheblich geschrumpft oder ganz verschwunden.

Hommage an die Idee von der Orch-Idee

So hat der renommierte Orchideen-Experte Reichelmann in diesem Buch über viele Jahre einen Erfahrungsschatz zusammengetragen, einen Blumenstrauß an botanischem Wissen und eine Hommage an die „Königin der Blumen“ in Franken. Ein übersichtliches Register, detaillierte Beschreibungen und Kurz-Porträts, Karten mit Verbreitungsnachweisen sowie über 500 aussagekräftige Fotos (meist jeweils verschiedener Bestände) machen selbst dem Laien eine genauere Bestimmung gut möglich.

Vergessen Sie „Waldbaden“ oder “Geo-Caching” – entdecken Sie eine faszinierende, in ihrem Bestand stark rückläufige und bedrohte Pflanzenfamilie – solange es sie noch gibt!

Nach der kürzlich in unserem Verlag erschienen  „fränkischen Schwammerlbibel“  und  dem Buch  “Die Orchideen Bayerns. Verbreitung – Gefährdung – Schutz”  vom Arbeitskreis Heimische Orchideen Bayern e.V.,  hier ein also weiteres Standard- und Nachschlagewerk zur reichen heimischen Flora in Franken.

 

 

 

Hier bestellbar – mit einem Klick 🙂