Jahrbuch des Historischen Vereins Bamberg, Bericht 156 (2020), im Auftrag des Historischen Vereins hg. von Horst Gehringer in Verbindung mit Andreas Hölscher, Marina Scheinost und Robert Zink, Bamberg 2020, ISBN 978-3-87735-221-2.

Fränkische Geschichtsschreibung ohne die Beiträge im JHVB? – Undenkbar! Und schon deshalb dringend allen „Frankenphonen“ empfohlen, zumal auch Stück für Stück neue Namen und eine jüngere Generation Einzug in die Reihen der Autoren halten. Wie üblich machen die Aufsätze mit 282 Seiten hier das Gros des Bandes aus, der diesmal dem Ehrenvorsitzenden Dr. Lothar Braun zum 80. Geburtstag gewidmet ist. Es verbleiben knapp 40 Seiten für Geschäftliches und Buchbesprechungen – darin übrigens auch von uns bereits vorgestellte Veröffentlichungen wie etwa zur Bamberger Fotografin Ingeborg Limmer oder zu Oberfranken zur Zeit des Nationalsozialismus von A. St. Hofmann.

Diesmal im Fokus der Forschung: Aktuelles zur Stadtarchäologie (St. Pfaffenberger), Beiträge zu personenbezogenen Ortsnamen und frühmittelalterlicher Siedlungsgeschichte (R. Konrad), der Dom- als Forschungsbaustelle (N. Lohwasser), zu Kaiserin Kunigunde als mutmaßlicher Stifterin von St. Stephan (K. Dengler-Schreiber), zu Ebernand <sic!> von Erfurt und seiner Heiligenvita von Heinrich und Kunigunde (S. Nagel), einem mutmaßlichen Leinberger-Kruzifix in der Erlöserkirche (U. Hengelhaupt), zu dem Amt Scheßlitz im Siebenjährigen Krieg (A. Leipold), Bamberg und dem Basler Antependium (S. Ruß), dem Bruckertshofer Hausaltar (H. Kempkens) und den Wallfahrern im Alltag von Vierzehnheiligen (G. Dippold).

Auch das Geheimnis der „Vier Töchter Gottes“ im Streit mit dem Teufel im „Paradiesprozess“ wird (von P.-M. Seibt) gelüftet, ebenso erfahren wir (von H. Glück) mehr über das Wort „Mohr“ und sein mo(h)ralisches Mindset  – ein Lehrstück über politische und sprachliche „correctness“. Darf er also bleiben, oder wird es fürderhin mit Schiller heißen „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen …“? Dem Schiller jedenfalls kann’ s sch…ön egal sein, das mit dem Shitstorm.