Ankündigung Neuerscheinung

Flucht vor den Nationalsozialisten

Kanada, Australien, USA: für die einen weit entfernte Urlaubsziele, für die anderen das Tor und Sehnsuchtsort für ein neues Leben. So auch für Hermann Raab, dessen bewegendes Schicksal Hans Hesselmann in seinem Roman „Im Morgengrauen“ erzählt: Wie viele Juden sieht sich Hermann Raab 1937 in Deutschland in großer Gefahr durch die Nationalsozialisten und entschließt sich deshalb, über Großbritannien nach Kanada zu emigrieren. Immer dabei: die Ungewissheit. Ungewissheit über sein eigenes Schicksal. Ungewissheit über das Schicksal seiner Familie und seiner Freunde. Ungewissheit über die Zukunft.

Obwohl es sich um einen fiktiven historischen Roman handelt, steht Hermann Raab für eine reale Person, dessen Name der Autor abgeändert und dessen Schicksal ihn so sehr berührt hat, dass er es als Anstoß verstanden hat, darüber einen Roman zu schreiben. Auf über 300 Seiten erzählt er Hermann Raabs Lebensgeschichte zwischen 1920 und 1940: sein Leben im München, seine Flucht nach London, der Aufenthalt in einem Flüchtlingslager in Liverpool und schließlich seine Überfahrt auf dem ehemaligen Luxusliner Arandora Star, der in seinem tragischen Tod endet.

Flucht aus Deutschland

Flucht vor dem NS-Regime

Genaue Zeitangaben und Rückblenden schaffen es, den Leser am Schicksal von Hermann Raab und seiner Wegbegleiter teilhaben zu lassen. Wie ist es ihnen während seiner dramatischen Flucht ergangen? Welchen Gefahren sahen sie sich konfrontiert? Welche Ängste mussten ausgestanden werden? Was am Ende vor allem bleibt ist die Erkenntnis, wie nah Hoffnung und Tragik, Sehnsucht und Unglück beieinander liegen. Dabei steht das Schicksal des Hermann Raab für so viele, die die Flucht in ein neues unbekanntes Leben gewagt haben, aber letztlich den Gräueltaten des NS-Regimes erlegen sind.

„Im Morgengrauen – Die Flucht des Hermann Raab“ sticht nicht nur durch seine historische Genauigkeit und dem fundierten Wissen aus der Masse historischer Romane hervor, der Autor glänzt auch mit seinem Talent, den Leser mit der herrschenden Verzweiflung, Angst, Hoffnung, Sehnsucht und Tragik zu fesseln.

Gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Hans Hesselmann widmet sich dieser Thematik nicht nur schriftstellerisch, er engagiert sich deutschlandweit für Menschenrechte und gegen Rassismus, Diskriminierung und Rechtextremismus. Für seine Verdienste wurde er unter anderem mit dem Menschenrechtspreis der Stadt Graz und dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Um der wichtigen historischen Thematik gerecht zu werden, wurde das Textmaterial im Verlag PH.C.W. Schmidt sorgfältig gesichtet, bevor es dort anschließend gesetzt, gedruckt und mit einem aussagekräftigen Umschlag versehen wird.

„Im Morgengrauen – Die Flucht des Hermann Raab“ erscheint zu Pfingsten 2021 im Verlag PH.C.W. Schmidt als wertige handliche Klappenbroschur im Format DIN A5 mit der ISBN 978-3-87707-220-2, der Ladenpreis beträgt 19,90 €.